Sie befinden sich hier:   expika ProjekteLesepaten

Lesepaten

Hintergrund: Vorlesen hat einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern

Die Fähigkeit zu Lesen ist eine elementare Voraussetzung für den Wissenserwerb. Durch regelmäßiges Vorlesen kann die aktive Sprachentwicklung gefördert werden. Nicht jedes Kind findet zuhause eine
lesefreundliche Umgebung vor.

Sichtweise

Vorlesen macht Familien stark

Viele Menschen engagieren sich gerne ehrenamtlich – gerade ältere Menschen haben dazu häufig etwas mehr Zeit und es bereitet ihnen auch Freude, wenn sie spüren, dass sie gebraucht werden. Aufgrund der heutzutage geforderten Flexibilität im Berufsleben, wachsen die Enkel oft auch weiter weg vom Wohnort ihrer Großeltern auf, so dass sich deren Fürsorgewunsch durchaus auch auf andere Kinder richten kann.

Konzept

Lesepatenschaft

Die expika unterstützt auf vielseitige Weise die Leseinitiativen von Kindereinrichtungen, in erster Linie von Kitas, Grundschulen und Horten. Das Engagement reicht dabei von der Vermittlung von Lesepaten über die Organisation von Lesestunden bis hin zu Bücherspenden.

 

Zielsetzung

Was leistet expika zum Thema „Vorlesen“?

„expika" will mit dieser Initiative Impulse mit Breitenwirkung setzen,
indem Kindern Spaß an Büchern und am Vorlesen vermittelt wird. Lesen wird somit nicht mehr zu einer Pflichtübung, sondern zu einem echten Erlebnis für die
Kinder und zu einer spannenden Begegnung mit Geschichten und Abenteuern. Eltern soll parallel aufgezeigt werden, dass ihre Kinder Interesse an Büchern haben.

Praxis

Gemeinsam für die Region

Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenfrei, d.h. jede Einrichtung kann sich für das Projekt bewerben. Für die erfolgreiche Umsetzung werden regionale Partner gewonnen, die sich für Familien und Kinder in ihrer Region stark machen wollen.

Für nähere Informationen schreiben Sie bitte eine E-Mail an: info@expika.de

Einblicke

In eine Lesestunde

Zum Bundesweiten Vorlesetag am 21.11.2014 hat expika eine Lesestunde mit einer ehrenamtlichen Lesepatin in einem Kinderhort in Markkleeberg organisiert. Gelesen wurde aus dem Buch "Lockes Matchplan" von Ulli Potofski. Zur großen Überraschung erhielten die teilnehmenden Kinder ein vom Autor handsigniertes Buchexemplar als Geschenk.

Hintergrund:

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.
Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten finden Aktionen statt: im Riesenrad, im Flugzeug, in einem Tierpark, in Museen oder als Guerilla-Variante auf einer viel befahrenen Kreuzung – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

2014 wurde die Rekord-Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen: Nahezu 81.000 Vorleserinnen und Vorleser griffen zu den Büchern und steckten über 2,5 Millionen Zuhörer in ganz Deutschland mit ihrer Lesefreude an. Zusammen mit ihnen haben über 1.300 Politiker und 130 Prominente gezeigt, wie wichtig und schön Vorlesen ist.